15 Tipps fürs Bewerbungsanschreiben

Bewerberinnen und Bewerber fragen uns oft was ein gutes Anschreiben ausmacht. Nebst dem Lebenslauf gehört das Anschreiben in Deutschland immer noch als Standard und ist die erste Seite Ihrer Bewerbung – es liegt so zusagen obenauf und widerspiegelt die Motivation und Persönlichkeit. Unsere 15 Tipps für Ihr Anschreiben:

1. Recherche
Sie haben eine Stellenanzeige gefunden, die Ihnen gefällt? Der nächste Schritt für eine Bewerbung ist der Besuch der Unternehmenswebseite. Denn um mit einem Anschreiben zu beginnen, sollten Sie unbedingt recherchieren für was das Unternehmen steht und wodurch es sich auszeichnet.

2. Erster Eindruck
Grundsätzlich „isst das Auge immer mit“ – auch bei einer Bewerbung. Das Bewerbungsdesign sollte deshalb ansprechend und zugleich nicht zu übertrieben sein. Sie haben sich Mühe gegeben und das sollte Ihre Bewerbung optisch vermitteln. Passt das Layout vom Anschreiben zum Lebenslauf, sind die Schriftarten identisch, ist ein roter Faden erkennbar?

3. Passende Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner
In Stellenanzeige wird meistens eine Kontaktperson genannt, an diese sollte die Bewerbung höflichkeitshalber adressiert sein. Ist keine Ansprechperson hinterlegt, versuchen Sei mehr über die Stelle und das Unternehmen herauszufinden, um die Bewerbung korrekt adressieren zu können.

4. Korrekte Daten
Überprüfen Sie unbedingt, dass Ihre Kontaktdaten richtig sind und platzieren Sie diese in der Kopf- oder Fußzeile, damit Sie schnell auffindbar sind.

5. Gute Struktur
Ein Anschreiben sollte einen „roten Faden“ haben. Eine Struktur ermöglicht es sich dem Leser sich zu orientieren und das Interesse auf die Bewerbung zu ziehen. In der Regel beinhaltet ein Bewerbungsanschreiben:

  • Formalitäten, Kontaktdaten & Co.
  • Einleitung (Motivation > Emotionen wecken)
  • Hauptteil & Unternehmensbezog (Eigenmarketing & Kompetenzen > Chance von sich zu überzeugen)
  • Schluss (Vorstellungen & Termine > Der letzte Schliff)
  • Grußformel & Unterschrift
  • Anlagenverzeichnis

6. Interesse & Information über das Unternehmen
Zeigen Sie, was Sie für das Unternehmen so interessant macht, verdeutlichen Sie Ihr Interesse. Wieso bewerben Sie sich auf die Stelle?

7. Highlights aus Ihrem Lebenslauf
Gehen Sie auf die Skills & Stationen ein, die in der Stellenausschreibung gefordert werden. Welche Qualifikationen werden vorausgesetzt und welche Skills sollten Sie idealerweise mitbringen. Unterstreichen Sie diese Punkte durch Erfahrungen aus Ihrer Vita.

8. In der Kürze liegt die Würze
Kurz und prägnant, vermeiden Sie Ausschweifungen. Verlieren Sie sich nicht in Details. Generelle Faustregel: Das Anschreiben sollte eine DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Recruiter/innen haben pro Bewerbung nur wenige Minuten. Kommen Sie auf den Punkt!

9. Zeigen Sie, Sie wollen den Job
Betreiben Sie Eigenmarkteting! Schliesslich kommt das Wort Bewerbung auch von Werbung. Seien Sie nicht zu bescheiden, sondern selbstbewusst, denn Sie wollen ja zeigen, dass Sie den Job am besten machen können.

10. Vermeiden Sie Konjunktive
„Ich würde mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen“. Streichen Sie den Konjunktiv aus Ihrem Wortschatz – das wirkt unsicher und nicht selbstbewusst.

11. Aussagekräftiger Schlusssatz
Das Ziel ist ein persönliches Gespräch – Der Leser soll zu einer Aktion bewegt werden. Vermitteln Sie, dass Sie sich auf ein persönliches Gespräch freuen und gerne zu einem Vorstellungsgespräch vorbeikommen.

12. Konditionen: Gehalt, Eintrittsdatum etc.
Werden in einer Stellenausschreibung bestimmte Informationen abgefragt, sollten Sie diese in Ihrer Bewerbung beantworten. Häufig werden Bewerbungen, die nicht vollständig sind direkt aussortiert, weil die Formulitäten nicht berücksichtig worden sind. Gehen Sie also auf die Punkte nach dem frühst möglichen Eintrittstermin oder der Gehaltsvorstellung ein.

13. 4-Augenprinzip
Bevor Sie Ihre Unterlagen versenden, sollten Sie diese unbedingt jemandem zum Korrekturlesen vorlegen. Rechtschreib- oder Grammatikfehler sind immer noch ein No-Go in der Bewerbung.

14. Vollständigkeit
Machen Sie vor dem Versenden noch einen letzten Check. Sind alle Angaben beantwortet, stimmen Ihre Kontaktdaten, ist das Dokument unterzeichnet, ist der Name der Ansprechpartnerin oder des Ansprechpartners korrekt, sind die Anlagen vollständig.

15. PDF Datei
Schicken Sie keine Worddateien, da sich ansonsten Ihr Layout / Grafik verschieben kann oder unterschiedliche Word-Versionen möglicherweise Probleme in der Bearbeitung Ihrer Bewerbung verursachen.

Hier finden Sie nützliche Links für kostenfreie Muster Anschreiben & Checklisten. Weitere kostenlose Vorlagen für Ihr Anschreiben und CV finden Sie auch unter den Word-Vorlagen.

Viel Erfolg & Gutes Gelingen für Ihr ganz persönliches Anschreiben wünscht Ihnen Ihr aXuma-Team!