Der gesetzliche Mindestlohn soll steigen – Das Zeitarbeitsentgelt ist höher

Der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro soll in zwei Stufen erhöht werden: ab Januar 2019 auf 9,19 Euro und per Januar 2020 auf 9,35 EUR steigen. Die Zeitarbeitsbranche zahlt bereits jetzt in der Eingliederungsgruppe 1 (Tätigkeiten, die keine Ausbildung oder weiteren Kenntnisse und nur eine betriebliche Einweisung erfordern) einen Mindestlohn von 9,49 EUR und für die meisten Branchen eine Zuschlag ab der 7. Einsatzwoche. „Zeitarbeit ist eine gute Wahl, und angesichts des Mindestlohns sogar die bessere“, reagierte Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Auch in der Zeitarbeit wird der Tariflohn steigen“, kündigte Stolz an. „Im Westen wird es 2019 zwei Erhöhungen auf 9,79 Euro und dann zum 1. Oktober auf 9,96 Euro im Westen geben“, ergänzte der Hauptgeschäftsführer. Demnach liegt der Zeitarbeitsmindestlohn um 7,35 Prozent höher als der gesetzliche Mindestlohn – im nächsten Jahr wird der Abstand mit 8,39 Prozent dann noch größer. Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung des iGZ vom 26.06.2018.